KIEFER UND SCHLAF

WAS HAT DER KIEFER MIT DEM SCHLAF ZU TUN?

Die Schlafapnoe  (Obstruktive Schlafapnoe = OSAS) und das Widerstandssyndrom der oberen Atemwege ( Upper Airway Resistance Syndrome = UARS) gehören zu den atemabhängigen Schlafstörungen. Insgesamt gibt es weit über 50 verschiedene Diagnosen, die den Schlaf betreffen.

Bei dieser Art Schlafstörung spielt der  Aufbau des Gesichtsschädels und der Weichgewebe eine wichtige Rolle. Die Vorder- und Seitenwände der oberen Atemwege sind eng verknüpft mit der Position, Form und Grösse des Ober-, und Unterkiefers.  Die Rückwand der Atemwege wird vor allem durch die Position der Halswirbelsäule, d.h. auch der Haltung generell definiert.

WELCHE SYMPTOME KÖNNEN VORLIEGEN?

  • schwere Müdigkeit am Tag ("ich fühle mich ständig unfit und gerädert"...
  • lautes Schnarchen zum Teil mit Atemstillständen
  • Einschlafen im Theater/Kino/ beim Lesen oder "Sekundenschlaf beim Autofahren
  • hoher Blutdruck ohne fassbare Ursache
  • mehrfaches Wasserlösen in der Nacht
  • Konzentrationsstörung
  • Libidostörung
  • depressive Verstimmung bis hin zur manifesten Depression
BEI KINDERN
  • Schnarchen
  • ungewöhnlich langes Bettnässen
  • Konzentrationsstörungen in der Schule

WICHTIGE SCHRITTE IN DER ANALYSE DER URSACHE DER SCHLAFAPNOE

  • schon die medizinische "Vorgeschichte" = Anamnese oder auch die Lebensgeschichte eines Patienten gibt meist wichtige Hinweise. Es ist daher wichtig ein ausführliches erstes Gespräch zu führen. 
  • ein Schlaflabor (Polysomnographie) oder Polygraphie = zeigt ob eine atembedingte Schlafstörung vorliegt.
  • die Analyse der oberen Atemwege durch eine sorgfältige Untersuchung und-, oder Bildgebung
  • eine genaue Beurteilung und Vermessen der Craniofazialen Strukturen ( Schädelbasis, Grösse und Lage der Kiefer und sonstigen Strukturen im Kopf-Hals Bereich)
  • eventuell eine "live" Untersuchung  (Videoschlafendoskopie) der Anatomie und Funktion im Schlaf

Die nebenstehende Kernspinaufnahme (MRI) zeigt einen Längsschnitt durch den Kopf-Hals Bereich einer Patientin mit Schlafapnoe. In diesem Falle bestehen 2 Engstellen der oberen Atemwege, vor allem in Höhe des weichen Gaumens (Uvula) und des Kehldeckels (Epiglottis).


THERAPIEMÖGLICHKEITEN DER SCHLAFAPNOE

Nur wenn die Ursache einer Störung oder Erkrankung bekannt ist, kann genau die richtige Therapie für diese Situation gefunden und durchgeführt werden.

 Auch die Lebensumstände, sonstige mögliche Erkrankungen und der Wunsch des Patienten spielen eine wichtige Rolle. All dies sind Faktoren, die für eine Therapieentscheidung wichtig sind.  Therapiemöglichkeiten bei atemabhängigen Schlafstörungen sind zum Beispiel:
  • Änderung des "Lifestyles". Ernährungsanpassung mit Gewichtsreduktion, Bewegung
  • Haltungstraining
  • "künstliches Erweitern" der Atemwege durch Einpressen von Luft mit Druck (CPAP- Maske).
  • Mechanisches Erweitern der Atemwege durch eine Verlagerung des Unterkiefers mit einer Schiene für die Zähne (Protrusionsschiene/ Positionierungsschiene)
  • Chirurgie der Nasenscheidewand, Tonsillen Entfernung oder andere Chirurgie der Weichgewebe, wenn eine fassbare Veränderung vorliegt (z.B. übergrosse Tonsillen).
  • Zungenschrittmacher (die Zungenmuskulatur zieht sich auf einen Reiz zusammen, sofern die Lage der Zunge die Ursache für den Verschluss der Atwemwege ist.

KIEFEROPERATION ZUR BEHANDLUNG DER SCHLAFAPNOE

In vielen Fällen ist die Position der Kiefer Mitursache der engen Atemwege. Als Therapie dieser Ursache kann man die Atemwege dauerhauft erweitern, indem man die Position der Kiefer verändert, d.h.

Chirurgisches Erweitern der Atemwege durch Verlagerung des Ober-, und Unterkiefers. Es werden damit die Atemwege wie ein Zelt aufgespannt und ein Kollaps (Zusammenfallen) verhindert. Durch die Erweiterung ist die Spannung im Gewebe vor allem in den Seitenwänden viel höher und der Atemweg ist frei.

 

WIE IST DAS VORGEHEN?

Ob das für Sie eine Therapiemöglichkeit ist, können wir mit einer Analyse der "craniofazialen" Situation herausfinden, d.h. einer Untersuchung und einem dreidimensionalen Bild der Nase, Kiefer, Zungenbein und Atemwege.
Wenn wir sehen, dass eine Kieferoperation eine passende Therapiemöglichkeit wäre erklären wir Ihnen Alles in Ruhe, und Sie haben die Möglichkeit mit Patienten zu sprechen, die diese Operation bereits gemacht haben und Ihnen von Ihren Erfahrungen berichten können. Wenn Sie sich für die Operation entscheiden
klären wir mit Ihrer Krankenkasse eine mögliche Kostenübernahme ab und planen die Operation.

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen, kontaktieren Sie uns jederzeit über das Kontaktformular oder auch telefonisch.


BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS - WIR HELFEN IHNEN DIE PASSENDE THERAPIE ZU FINDEN...

Wenn Sie an einer Schlafapnoe oder auch Upper Airway Resistance Syndrome leiden helfen wir Ihnen gerne die für Sie möglichen und am besten passenden Therapien zu finden. Mit einer umfassenden Analyse können wir die "Engstelle" im Bereich der Atemwege finden und mit Ihnen gemeinsam die möglichen therapeutischen Schritte besprechen und durchführen.
Wir haben ein grosses Netzwerk an erfahrenen Partnern mit denen wir im Bedarfsfall zusammenarbeiten.

"Finden wir die zu Ihnen passende Therapie zur Behandlung der Ursache"...

Wenn Ihnen die oben genannten Symptome bekannt vorkommen und  Sie unsicher sind  sind ob bei Ihnen eventuell eine Schlafstörung vorliegen könnte, helfen wir Ihnen gerne die notwendigen Abklärungen und Untersuchungen durchzuführen und eine korrekte Diagnose zu stellen.


KONTAKTFORMULAR
KONTAKT
ZUWEISER